• Projekt in ruhe Lernen - Schulen

Schulen

Raumakustik-Ingenieur-Schule-Lernen

Projekt ›In Ruhe lernen‹

„In Ruhe lernen“ ist unser zentrales Angebot für eine schnelle akustische Nachbesserung von Schulräumen.
Entstanden aus einem Pilotprojekt im Jahr 2010 an der Stadtteilschule Helmuth Hübener, zählt es heute zu einer unserer Kernleistungen für die akustische Optimierung von Hamburger Schulen. Ein Unterstützungspaket, das Schulen auf Anfrage die Möglichkeit bietet, mit möglichst wenig Eigenaufwand und viel Unterstützung von unserer Seite ihre Räumlichkeiten auf Akustikmängel zu prüfen, zu dokumentieren und die notwendigen Schritte für kostengünstige Optimierungsmaßnahmen einzuleiten.

Warum wir das machen? Weil wir finden, dass sich Räume in den gelehrt, gelernt und gespielt wird, gut anhören und vor allem gut anfühlen sollen. Und wir möchten unseren Teil dazu beitragen, vor allem wenn die Mittel der Schulen limitiert sind.

Raumakustik-Ingenieur-Schule-Akustik-Projekt

Was wir Schulen ermöglichen

  • Kostenlose Nachhallzeit-Messungen und Aufnahme der raumakustischen Ist-Zustände
  • Kostenlose Datenanalyse und Abgleich mit den Vorgaben der DIN 18041
  • Kostenlose Prognose über die notwendigen finanziellen Mittel zur Behebung der vorhandenen akustischen Mängel
  • Vollständige Koordination sämtlicher Schritte
  • Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen nötigenfalls an Wochenenden
Raumakustik-Ingenieur-Schule-Akustik-Projekt

Warum wir das machen

  1. Damit auch Bildungseinrichtungen mit knappen Budgets auf raumakustische Untersuchungen von einem Expertenteam zurückgreifen können.
  2. Damit aus Wünschen konkrete Handlungen werden. Wir begleiten von einem „Hier müsste dringend was passieren!“  zu einem „Konkret brauchen wir Folgendes und das wird so und so viel kosten.“  Dafür braucht es handfeste Messdaten, die mit Normwerten abgeglichen werden.
  3. Weil erst mit den ausgewerteten Daten eine konkrete Planung von Maßnahmen zur Herstellung gesunder Akustik erstellt werden kann.
  4. Weil uns bewusst ist, dass es Maßnahmen braucht, die um den Schulbetrieb herumgebaut werden müssen, damit dieser reibungslos weiterläuft und der Aufwand überschaubar und machbar bleibt.
Raumakustik-Ingenieur-Schule-Gesunde-Akustik

Was wir damit erreichen

Vorteile von normgerechten Unterrichtsräumen sind eindeutig und wissenschaftlich bewiesen. Ruhigere Lernumfelder fördern durch ihre sehr gute Sprachverständlichkeit die Konzentration beim Lernen und kognitiven Prozessen.

  • Ruhigere Lernatmosphäre: Ein ruhigeres Lernumfeld führt zu ruhigeren Schülerinnen und Schülern – zu einem besseren Lern- und Lehrumfeld.
  • Weniger Anstrengung: Die Lehrerinnen und Lehrer brauchen ihre Stimmen nicht mehr permanent anheben, um sich verständlich machen zu können.
  • Barrierefreiheit: Die gute Sprachverständlichkeit sorgt ganz besonders bei hörbeeinträchtigten Kindern oder Kindern mit anderer Muttersprache für sehr positive Auswirkungen auf ihre Lernfähigkeit.

Stadtteilschule Helmuth Hübener

„Die akustischen Nachdämmungen in unseren 5. und 6. Klassen führen eindeutig zu einer Erhöhung der Zufriedenheit der Lehrerinnen und Lehrer, die in den Klassenräumen unterrichten. Neben dem Gewinn für den Unterricht, der insgesamt leiser wird, fühlen sie sich gesehen und wertgeschätzt. Ein wirklich lohnendes Schulentwicklungsprojekt.“

Barbara Kreuzer, Schulleiterin der Stadtteilschule Helmuth Hübener

Stadtteilschule Hamburg-Mitte

„Selbst nicht hörgeschädigte SchülerInnen sind von dem Ergebnis beeindruckt und berichten von einer deutlichen Erleichterung, dem Unterricht akustisch folgen zu können. Das Lehrpersonal bemerkt eine deutliche Reduzierung des Nachhalls. Besonders in großen Lerngruppen ist die Lärmbelastung deutlich reduziert. Somit ist das Ergebnis für alle eine Erleichterung. Eine Ausstattung der restlichen Räume durch entsprechende Schalldämmplatten soll in den kommenden Schuljahren gemeinsam mit Herrn Labatz geplant werden.“

Thomas Nedden, Sonderpädagoge und Beauftragter für Hören und Kommunikation der STS Hamburg-Mitte

Theodor-Haubach-Schule

„Wir bekamen mit der Einführung der Ganztagsschule echte Lärmprobleme im Speisesaal. Wenn 100 Kinder zusammen essen, ist es eben laut. Für die betreuenden Kolleginnen und Kollegen wurde das zum Teil richtig anstrengend. Also haben wir als gesundheitserhaltende Maßnahme die Investition in die Lärmschutzplatten, die uns Dirk Labatz vorgeschlagen hatte, beschlossen. Das war ein voller Erfolg. Es ist jetzt zwar immer noch irgendwie laut, aber es potenziert sich nicht mehr so. Die Kolleginnen und Kollegen haben es sofort zurückgemeldet und wir gehen auch davon aus, dass es für die Kinder jetzt viel angenehmer und weniger stressig ist.“

Björn Steffen, damaliger Schulleiter der Theodor-Haubach-Schule

Grundschule Mendelssohnstraße

„Die Kollegen melden: Auf jeden Fall viel leiser! Früher habe ich die lauten Bereiche meiden müssen. Jetzt kann ich überall sitzen und mit allen Kollegen ins Gespräch kommen. Unterhalten und Pause machen, ist jetzt entspannter! Der Aufenthalt ist erholsamer, es kann jetzt – endlich – richtig Pause sein!“

Franziska Sy, Schulleiterin der Grundschule Mendelssohnstraße

Grundschule Osterbrook

„Der Lärmpegel ist wesentlich schwächer. Es ist deutlich angenehmer zu arbeiten. Also keine Kopfschmerzen mehr. Man wird innerlich ruhiger. Die Stimmen der Kinder kommen schon ganz anders an – viel angenehmer.“

Simone Kuderkraft, Mensa-Mitarbeiterin der Grundschule Osterbrook

Stadtteilschule Horn

Der Raumakustik Ingenieur hat bei uns im Schulgebäude in allen Fluren Akustikplatten installiert. Diese konnten wir in unterschiedlichen Farben bestellen. Die Platten sind ästhetisch schön und haben einen enormen Effekt. Die Schule ist ein altes Gebäude, vorher hallte es in allen Gängen. Durch das Anbringen der Platten ist der Hall verschwunden und es ist spürbar leiser geworden. Wir sind begeistert!

Dorothea Mielke, Abteilungsleiterin 5-7 der Stadtteilschule Horn

Raumakustik-Ingenieur-Schule-Lernen-Konzentration

Unterrichtsräume

Unterrichtsräume haben den Sinn, eine ruhige und gesunde Arbeitsatmosphäre und die Garantie für optimale Sprachverständlichkeit bereitzustellen. In der DIN 18041 sind klare Vorgaben formuliert, wie die akustische Ausstattung beschaffen sein muss. Diese Regeln gelten als allgemein anerkannte Regeln der Technik. Das bedeutet: Werden sie nicht eingehalten, gilt ein Raum als mangelhaft und muss gemäß der Vorgaben optimiert werden.

Und das ist möglich. Schlechte raumakustische Verhältnisse in Unterrichtsräumen können korrigiert werden. Für eine effektive und kosteneffiziente Nachbesserung, arbeiten wir mit einfachen und erprobten schallabsorbierenden Lösungen, die sich in unterschiedlichste architektonische Umgebungen integrieren lassen. Diese Maßnahmen sind bei guter Planung umsetzbar, ohne den Schulbetrieb einzuschränken. Zum Beispiel ist es möglich, dass der Altbestand nur an notwendigen Stellen verbessert wird und vorhandene akustisch hilfreiche Raumbereiche weiter genutzt werden. So entstehen praktikable Lösung aus Alt und Neu, mit eigens entwickelten Systemen, die vergleichsweise günstig und zeitsparend installiert werden können.

Raumakustik-Ingenieur-Schule-Lernen-Konzentration
Raumakustik-Ingenieur-Mensa-Kantine

Mensen und Kantinen

Berechtigterweise empfinden wir Mensen und Kantinen oft als lärmintensive Orte. Meist liegt das an einem unzureichenden Einsatz an schallschluckenden Materialien. Die Nachhallzeit fällt in der Konsequenz zu hoch aus und durch den dadurch einsetzenden Lombard-Effekt setzt sich eine Lärmspirale in Gang.

Die DIN 18041 formuliert ebenfalls klare Vorschriften, wie die akustische Ausstattung in Speisesälen von Schulen beschaffen sein muss und wie bauliche Mängel beseitigt werden können. Sie nennt für diese Raumarten keine direkten Vorgaben für die Nachhallzeit. Indirekt lässt sich anhand der Angaben in der Norm dennoch wie bei den Unterrichtsräumen eine Soll-Nachhallzeit festlegen.

Mensen und Kantinen können mit schallschluckenden Materialien nachgerüstet werden. Darüber hinaus gibt es viele Möglichkeiten, gewissen Lärm gar nicht erst entstehen zu lassen. Dabei kommen Hilfsmittel wie Stuhlgleiter, weniger geräuschintensives Geschirr und lärmreduzierende Tischdecken zum Einsatz.

Raumakustik-Ingenieur-Schulflur

Flure und Treppenhäuser

Auch die Zwischentöne können entscheidend sein. Der Weg von einem Klassenzimmer ins nächste – die akustische Beschaffenheit von Fluren trägt entscheidend zum ganzheitlichen Wohlbefinden in einem Schulgebäude bei. Auch für diese „Zwischenbereiche“ verfügen wir über einen wertvollen Erfahrungsschatz in der akustischen Optimierung. Wenn Sie also den Eindruck haben, dass Räumlichkeiten Ihrer Schule raumakustischen Verbesserungsbedarf haben, dann rufen Sie an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir kommen für einen unverbindlichen Beratungs- und Untersuchungstermin vorbei.

Raumakustik-Ingenieur-Schulflur

Rufen Sie gerne an, wenn Sie mehr erfahren wollen!

Oder schreiben Sie eine E-Mail unter
info@raumakustikingenieur.de